Europäische Union: Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung

-Advertorial-

Die subjektiv empfundene Sicherheit der Bevölkerung ist fast ebenso wichtig wie die tatsächliche Sicherheitslage.

Das wissen Terroristen und versuchen mit ihren Aktivitäten das Sicherheitsempfinden der Menschen zu erschüttern. Die Europäische Union hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket ergriffen, um dem internationalen Terrorismus die Stirn zu bieten, die Terrorgefahr auf ein Minimum zu reduzieren und das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken.

EU-Maßnahmen gegen Terrorismus

Die ergriffenen Maßnahmen greifen in jeden Kernpunkt der terroristischen Anschlagskette ein. So versucht man bereits bei der Rekrutierung von potentiellen Terroristen, einen Riegel vorzuschieben. Man setzt dabei sowohl auf Einzelmaßnahmen – wie das Herauslösen einzelner Personen aus terroristischen Netzwerken – als auch auf die generelle Stärkung von Meinungsvielfalt und die Eindämmung von Extremismus.

Die hohe Bedeutung, die Sprengstoffen bei der Verübung von terroristischen Anschlägen zukommt, hat auch die Europäische Union erkannt. Man erschwert den Zugang zu Explosivstoffen und deren Basis-Rohstoffen.

Da die Finanzierung ein kritisches Element von Terrornetzwerken ist, sind Eingriffe hier besonders wirkungsvoll. Die EU setzt auf die Beobachtung von Finanzierungsquellen der Terroristen und kappt Finanzströme, die in terroristische Aktivitäten fließen.

Die weltweite Zusammenarbeit und Vernetzung von Behörden, die sich der Terrorismusbekämpfung widmen, genießt einen hohen Stellwert in der Sicherheitsstrategie der EU. Auch wenn der Bekämpfung des Terrorismus eine hohe Bedeutung zukommt, legt die EU großen Wert auf die Wahrung der Menschen- und Freiheitsrechte im Zuge der ergriffenen Maßnahmen.

Autor: Baschdi

Your Comments