Baku – die Hauptstadt Aserbaidschans

ANZEIGEN
Baku (Foto: Bart Acke | Photos.com)

Baku (Foto: Bart Acke | Photos.com)

Baku – die Hauptstadt Aserbaidschans – hat ca. 2 Mio. Einwohner und ist damit die größte Stadt des Landes. Baku liegt an der Küste des Kaspischen Meeres auf der Abseron-Halbinsel, die als ein Erdölförderungsgebiet bekannt ist. Am Südufer des Abseron-Halbinsel befindet sich der Hafen von Baku.

Wirtschaft

Baku ist ein wichtiges Wirtschaftszentrum für den ganzen Kaukasus. Mit ihren modernen Geschäftsgebäuden und Luxushotels wird Baku oft als „Dubai des Kaukasus“ bezeichnet.

Die Öl- und Erdgasgewinnung bestimmen zum großen Teil die politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung im Lande. Baku ist mit zahlreichen Ölfeldern umgeben, die auch aus den Szenen des James Bond Films “Die Welt ist nicht genug” bekannt sind.

Bilder

Bevölkerung & Kultur

Obwohl die Mehrheit der Bevölkerung muslimisch ist, ist Baku eine sehr moderne Stadt was die Kleidung und Lebensgewöhnheiten betrifft. Die Frauen tragen in der Regel kein Kopftuch. Miniröcke und Schuhe mit hohen Absätzen gehören zur normalen Garderobe der aserbaidschanischen Frau.

Geschichte

Anfang des 20. Jahrhunderts war Baku dank ihres Ölreichtums eine der reichsten Städte der Welt. Viele Öl-Oligarchen wie die Familien Nobel, Rockefeller und Rothschilds haben hier ihre Paläste eingerichtet. Während der kommunistischen Ära wurde Vieles zerstört und die Entwicklung von Aserbaidschans war rückläufig. Heute versucht Aserbaidschan Glanz und Berühmtheit zurückzugewinnen.

Eurovision Song Contest

Im Mai 2012 erwartet Baku 16.000 nationalle und internationalle Zuschauer des Eurovision Song Contest. Das Finale wird im riesigen Kristallpalast an der Küste des Kaspischen Meeres stattfinden.

Der Kontrast zwischen der modernen Innenstadt und der armen Umgebung ist nicht zu übersehen. Hinter der Autobahnmauer des Flughafens, die nachts sehr schön beleuchtet ist, entdeckt man ganz andere Lebensverhältnisse – schlechte Infrastruktur und zerfallene Häuser. Parallel existiert eine Welt, die nicht vom Ölreichtum profitiert.

Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt Bakus, mit ihren Festungsmauern, Türmen und Ausgrabungen, ist ein Besuch wert. In der Altstadt finden sich viele Handwerksläden, die traditionelle Waren wie bunte Teppiche verkaufen.

Aus dem Jungfrauenturm hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt und das Kaspische Meer.

In der Nähe sind die Ausgrabungen eines über 500 Jahre alten Bazars und eine Karawansarei. In der Karawnsarei kann man traditionelle aserbaidschanische Gerichte probieren, den beliebten Schwarztee trinken, Süßigkeiten und Nüsse knabbern und beim Genuss einer Wasserpfeife Tabla oder Karten spielen.

Der Schirwanschah-Palast aus dem 15. Jahrhudert gilt als das größte Bauwerk Aserbaidschans.

Direkt neben der Altstadt gibt es zahlreiche moderne Läden und sehr nette Restaurants und Cafe´s . Die Sauberkeit der Fußgängerzone ist beindrückend.

Bei einem Spaziergang auf der Uferpromenade kann man das Rauschen des Meers und die frische Luft genießen. Grüne Anlagen mit Bäumen und Pflanzen aus der ganzen Welt wurden eingerichtet und stellen einen kleinen internationalen botanischen Garten dar.

Ausflüge

Der Nationalpark “Gobustan” ist ca. 60 Kilometer südwestlich von Baku entfernt. Gobustan mit seinen Felsenzeichnungen aus der Steinzeit gehört seit 2007 zum UNESCO Weltkulturerbe. Das hüglige Gebiet umfasst eine Fläche von 40-50 Quadratkilometer.

Die Bibi Heybat Moschee befindet sich am südwestlichen Stadtrand. Sie wurde im 13. Jahrhundert während der Zeit des Schirwahshahs eingerichtet. Während des Kommunismus wurde sie von den Bolschewiken zerstört. Anfang der 90. Jahren wurde die Moschee wieder aufgebaut.

Etwa 30 Kilometer vom Flughafen entfernt befindet sich ein natürliches Erdgasfeuer, das angeblich seit 1952 ununterbrochen brennt.

Der Feuertempel von Suraxani befindet sich in der Nähe des Flughafens und stammt aus der Zeit des iranischen Zoroastrismus. Die Festung besteht aus vielen kleinen Räumen, in denen die Gläubigen ihre Rituale durchgeführt haben. Heute ist der Tempel als Museum eingerichtet. In jedem Raum wurden Figuren aufgestellt, die verschiedene Szenen aus dem ehemaligen Leben präsentieren. In der Mitte der Festung gibt es einen Feueraltar, in dem ein Erdgasfeuer brennt. Heute wird das Feuer durch eine Leitung mit Erdgas versorgt.

Unterkunft

In Baku boomt die Öl-industrie und viele Öl-Unternehmen haben sich dort niedergelassen. Dementsprechend entwickelt sich der Business-Tourismus in der Stadt. Zahlreiche 4- und 5-Sterne-Luxus-Hotels bieten Unterkünfte für die wohlhabenden Gäste an. Weniger anspruchsvolle Städtereisende und Weltentdecker können günstiger in kleinen Gästehäusern in der Altstadt übernachten.

ANZEIGEN

Städte ,

Ähnliche Einträge

Bewertung abgeben

Bewerte diese Location durch Anklicken der Sterne:



Send To Friend

Captcha Verification
captcha image

Send Inquiry

Captcha Verification
captcha image